Skip to content
  • «
  • 1
  • »

The search returned 2 results.

Der schweizer Orts- und Gemeindename ‚Lantsch‘/‚Lenz‘ (Kanton Graubünden) Beitrag

Die wahrscheinlich gültige Etymologie

Eric Siegrist

Beiträge zur Namenforschung, Volume 51 (2016), Issue 3-4, Page 505 - 508

Die Forschung hat bis heute das bündner Ortsnamenpaar ‚Lantsch‘/‚Lenz‘ nicht deuten können. Damit blieben auch die früheren Namen ‚Lantsch sut‘/‚Unterlenz‘ der Gemeinde ‚Haldenstein‘ sowie einige Flurnamen wie ‚Lantscha‘ unerklärt. Wirft man aber einen Blick auf das Namengut ähnlicher Bergregionen der Suisse romande, stößt man dort auf den verbreiteten Flurnamen ‚Lanche(s) ‘. Dieser wurde von der westschweizer Forschung auf das vorlateinische Wort *lanca zurückgeführt und als ‘natürlich abgegrenzter, länglicher Abhang gedeutet. Da die Lagen der Gemeinden ‚Lantsch‘/‚Lenz‘ und ‚Haldenstein‘ dieser Etymologie auffallend entsprechen, halten wir es für sehr wahrscheinlich, dass das Wort *lanca in der bündner Romania gleich wie in den Bergregionen der Suisse romande verstanden und verwendet wurde.


Die Schweizer Toponyme ‚Gals‘/‚Chules‘, ‚Tschugg‘, ‚La Chaux‘ (Cossonay), ‚Les Chumereux‘. Verschiedene romanische Ergebnisse des (vor-)lateinischen Stammes cal-, mit und ohne Einfluss des Deutschen Beitrag

Eric Siegrist

Beiträge zur Namenforschung, Volume 49 (2014), Issue 2, Page 221 - 236

Herkunft und Bedeutung der behandelten Toponyme waren bis heute unbekannt und die in zwei Fällen gewagten Erklärungen unrichtig. Die frankoprovenzalische Entwicklung des Stammes cal- und die richtige Bestimmung des darauffolgenden Konsonanten waren die Schlüssel für eine überzeugende Etymologie. Eine präzise Auswertung der historischen Belege, die Berücksichtigung der archäologischen Kenntnisse und eine objektive Beurteilung der jeweiligen Standorte, führten zu folgenden Ergebnissen: Der in der westschweizerischen romanisch-deutschen Kontaktregion entstandene Doppelname Gals/Chules geht auf (vor)lateinisch calles ‘Wege über den Fluss, Brücken’ zurück. Die Ortsnamen Tschugg und La Chaux (Cossonay) lassen sich beide aus lateinisch calx, calcis ‘Kalk, Kalkstein’, eigentlich ‘Stein’ herleiten. Der Flurname Les Chumereux erklärt sich durch das (vor)lateinische Gattungswort calmis ‘ödes Land, Heide’.

  • «
  • 1
  • »

Current Issue